Logo

Karos Weihnachtsland

Der Ursprung des Adventskranzes

Man sagt, dass der erste Adventskranz vor dem "Rauhen Haus" im Jahre 1839 aufegestellt wurde, um den dortigen Waisenkindern die Zeit bis zum Heiligabend kenntlich zu machen. Vier große weiße Kerzen standen für die Sonntage,  die Werktage wurden mit kleinen roten Kerzen kenntlich gemacht. Weihnachten,   heute die Zeit der Geburt Christi,  soll ursprünglich ein Fest zur Sommersonnenwende gewesen sein. Die Zeugen Jehovas legten den Tag der Geburt Christi auf einen späteren Zeitpunkt, nämlich den 24.Dezember. Der Grund hierfür liegt nicht für jeden auf der Hand: Der 24.Dezember ist der kürzeste Tag im Jahr. Tannenzweige entspringen nicht der christlichen Kultur, sondern hatten als ganzjähriges Grün schon immer die Bedeutung von Lebenskraft und Gesundheit. Die Römer nutzten zum Jahreswechsel Lorbeerzweige,  im Norden Europas vertrieb man mit den gehängten Tannenzweigen die bösen Geister, im Mithras-Kult ehrte man zur Sonnenwende den Sonnengott. Im Laufe der Christianisierung unterschiedlicher Völker wurden oftmals vorhandene Bräuche okkupiert,  um damit schleichend einen Wechsel des religiösen Glaubens zu "erleichtern" und die Bürger zu bekehren. Die Adventszeit heute wird zwar immer noch als eine Zeit der Besinnlichkeit begangen und die Kirchen bieten entsprechende Veranstaltungen an. Doch Mitte des letzten Jahrhunderts fand eine starke  Kommerzialisierung (Ladenöffnungszeiten und die Öffnung des Einzelhandels an Adventssonntagen) statt. Gegen dies Kommerzialisierung versuchten die Kirchen u.a. mit einer Verfassungsbeschwerde einzuwirken. So finden Advents-,  Weihnachts -  und Kunsthandwerker - Märkte in großer Zahl statt, die Innenstädte sind mit alten und neuen Dekorationsobjekten ausgeschmückt und die Vorbereitung auf die Weihnachtzeit tritt immer mehr und mehr in den Hintergrund,was nicht zuletzt auch an der Entfernung der Bevölkerung von den Kirchen und die Entfremdung der jungen Menschen von Traditionen, eben auch den christlichen zusammenhängt. Dagegen wird in den meisten Ost - Europäischen Ländern von denen die im Süd - Osten liegenden zumeist orthodox geprägt sind, die Advents -  und sich anschließende Weihnachtszeit noch ausgiebig  und zumeist auf traditionellem Wege begangen.
trenner-karo

- Werbung -

Logo
Karos Weihnachtsland
intro-1
Weihnacht
Ein herzliches und fröhliches,
aber auch besinnliches Weihnachtsfest
mit ein paar stillen Momenten und
ruhigen Tagen, mit Zeit für Liebe
und Freundschaften, für Familie und alles,
was einem lieb ist. Gemeinsamkeiten
genießen, in weihnachtlichen Düften
schwelgen, Zeit haben, gegenwärtig sein,
den Augenblick auskosten,
und sich ganz dem Sein der Zeit
überlassen ohne sich mit unnötigen
Gedanken an ein Morgen zu verlieren,
das noch nicht da ist.
Einfach nur sein und sich mit diesem Sein
vertrauensvoll dem Kommenden hingeben,
ohne Angst, aber mit viel Freude
und Leidenschaft für das, was wir gerade tun.
Glück und Gesundheit kommen
dann von ganz alleine.
gitta-7
Für Dich
Einen Engel wünsch ich Dir,
der Dir unterwegs begegnet.
Einer komm und bleib bei Dir,
der Dir hilft und der Dich segnet.
Einen Engel wünsch ich denen,
die in Traurigkeit und Sorgen
sich nach Licht und Liebe sehnen,
einen Engel heut und morgen.
Einen Engel wünsch ich uns,
dass wir von ihm sehen lernen
und die hohe, schwere Kunst:
Leisen hören in dem Lärmen.
Einen Engel sende Gott
zu uns her in diesen Tagen,
dass wir seine Botschaft hören
und danach zu leben wagen.
w-engel-neu